Feedback

Über das Feedback eines Lesers unseres Buches haben wir uns sehr gefreut.

Hallo Lorenz,

nachdem du mich beim Schritt in den Vorruhestand tatkräftig unterstützt hast, wollte ich nicht umhin, dir nach einem Jahr einen aktuellen Status und meine bisherige Erfahrungen in Kurzform mitzuteilen:

Der Übergang seitens des Arbeitgebers mit der Abfindung, 1/5 Regelung, Steuerklasse etc. wurde einwandfrei abgehandelt. Die Mitarbeiter wussten meistens, worum es geht und haben mich auch freundlich unterstützt.

Überrascht war ich, das ich sofort nach meinem Austritt die Betriebsrente beziehen konnte. Die Abschläge waren kaum nennenswert und es hätte sich nicht gerechnet, bis zum 60 Lebensjahr mit dem Bezug der Betriebsrente zu warten.

Fast wäre der frühe Bezug der Betriebsrente  für mich zum Problem geworden, weil diese ja als Lohn aus nichtselbständiger Arbeit (Anlage N) zusätzlich zu der Abfindung versteuert werden muss. Dies hat bei einer Test-Steuererklärung (ich habe Wiso-Steuer verwendet) eine hohe Nachzahlung angezeigt.

Ich habe die Nachzahlung abmildern können, in dem ich nun meine private Krankenversicherung für 32 Monate im Voraus bezahlt. Somit war die Nachzahlung auf 0 reduziert.

Den Tipp, mich nach genau einem Jahr einen Tag arbeitslos zu melden, um die Berechnung des ALG1 noch basierend auf meinem letzten Gehalt zu erhalten, bin ich nachgekommen. Die zu erwartende Sperrfrist war auch nach 1 Jahr verjährt. Was ich in dem Zusammenhang nicht wusste, das ich, wenn die Berechnung für das ALG1 durch ist, 4 Jahre Zeit habe, die 24 Monate Arbeitslosigkeit “zu nehmen”. Das entschärft meinen Zeitplan auch etwas bis zur eigentlichen Rente. Die weit verbreitete Meinung, das 24 Monate vor dem Eintritt in die Rente mit 63 die Zeit der Arbeitslosigkeit nicht “erlaubt” ist bzw. nicht zur Rentenzeit hinzugezählt wird, kann mit einem kleinen Minijob entschärft werden.

Meine Erfahrungen mit der Agentur für Arbeit sind zwiespältig. Man muss den Mitarbeitern die Informationen aus der Nase ziehen und sich ggf. mehrfach dort bemerkbar machen. Ich habe im Vorwege gesagt, was ich wollte und habe dann von insgesamt 3 verschiedenen Sachbearbeitern die entsprechenden Bestätigungen erhalten. Vor Ort waren dann alle sehr freundlich und entgegenkommend, aber mit der Kommunikation über das Internet-Portal oder per Mail stehen sie auf Kriegsfuß.

Ich danke dir nochmal für die Unterstützung. Es ist schon toll, morgens auch mal liegen zu bleiben.