Brauhaus am Henninger Turm

Da wollten wir unbedingt hin. Wie sollen wir unseren Antrittsbesuch aber in  Worte fassen. Fangen wir also an. Die Biere vom Fass sind alle sehr, sehr preiswert und decken alles von Export bis Weissbier ab 🍻👍. Das Gasthaus ist modern und großzügig eingerichtet. Platzangst kommt nicht auf. Es gibt sogar „Räume“ für Gruppen, wie die Empore und das Kachelofenzimmer. Hunde 🐶 sind gerne gesehen. Das wars dann aber auch schon mit dem Positiven  oder sind wir zu mäkelig? Was uns nicht gefällt:

  • Die Toiletten sind im Untergeschoss nur über eine Treppe erreichbar. Behinderte Menschen sind also außen vor.
  • Die Speisekarte ist übersichtlich – eigentlich gut – aber die Speisen hauen einen nicht vom Hocker. Junge Leute will man mit Burger 🍔 und Pizzen 🍕 ansprechen. In einem Brauhaus? Besser würde hier doch eine bayrisch, österreichische Küche mit hessischem Einschlag passen.
  • Wir haben die Kässpätzle und den Brotzeitteller probiert. Ersterer ist nicht sonderlich gewürzt, letzterer sehr, sehr einfach auf einem Teller dargereicht. Warum nicht auf einem Holzbrett. Der Teller war mit Sicherheit auch schon vorbereitet und stand im Kühlschrank. Mit anderen Wort, die einzelnen Komponenten waren viel zu kalt. Die 🥨 waren zu trocken und das Brot zu matschig. Kein Wunder, wenn man es in großen Plastikbehältern aufbewahrt.
  • Negativ ist uns auch der Service in Erinnerung geblieben. Unaufmerksam, teilweise unfreundlich und mit der Situation im Lokal überfordert.

Fazit: Warum sollten wir wiederkommen? Vielleicht nur zum Bier 🍺 im Sommer, wenn der Biergarten öffnet.