Kategorie: Primi

0

Avocado-Crevetten-Tatar

Inspiriert von den Speisekarten einiger Restaurants in Vence haben wir heute diese wunderbare Vorspeise zubereitet. Es gab sogar zweierlei von der Crevette: Das Tatar und Crevette „pur“ mit dieser Cocktail- Sauce. Zutaten für 2...

1

New England Seafood Cocktail Sauce

Eine schnell zubereitete Sauce zu Crevetten und anderem Meeresfrüchten. Schmeckt sehr, sehr lecker 😋. Zutaten: 6 El Tomatenmarmelade oder Ketchup 1 Tl Worcester Sauce 2 Tl Meerrettich etwas Tabasco oder Chili 2 Tl Senf...

0

Jakobsmuscheln in cremiger Soße

Zu Silvester gab es nicht nur Austern und Crevetten, sondern auch diese neue Darbietung von Jakobsmuscheln. Die Rezeptur mit Lauch hat bei uns ausgedient 😉. Zutaten für 4 Portionen: 1 Schalotte 1 Knoblauchzehe 1...

0

Soupe au Pistou

Da wir wieder Mal den Winter ❄️ im sonnigen 🌞 Nizza verbringen, bereiten wir heute die französische Antwort auf die italienische Ribolitta zu. Jede Hausfrau hat hier ihr eigenes Rezept. Daher haben wir uns...

0

Waldorfsalat

Im Jahre 1893 wurde der Waldorfsalat im berühmten New Yorker Hotel Waldorf Astoria vom damaligen Oberkellner, dem Schweizer Oscar Tschirk, „erfunden“. Er hatte nämlich die Idee für den Klassiker. Einige Jahre später veröffentlichte er...

0

Cumberland-Sauce

Reichen Sie diese Sauce zur Pastete oder zum Käse 🧀. Sehr fruchtig und lecker 😋. Zutaten: 1 Schalotte 1 Bioorange 3 El Rotwein 120 g schwarzes Johannisbeergelee 2 Tl scharfer Senf 2 El Portwein...

0

Moules au Roquefort – Miesmuscheln

Heute sind wir nach langer Zeit wieder Mal nach Dietzenbach zu Buhara gefahren, um die sehr günstigen Fischangebote zu sichten. Mittlerweile hat sich Buhara vergrößert und das attraktive Angebot um ein Fleischsortiment erweitert. Gekauft...

0

Walnuss-Vinaigrette

Zutaten für 12 Austern: 1 Schalotten 3 Wallnüsse 1 El Weißer Balsamico Salz Pfeffer 3 El Walnussöl 2 El Sonnenblumenöl Wallnüsse knacken, fein würfeln und in einer Pfanne ohne Öl anrösten. Nüsse in eine...

0

Pizzateig

Das Rezept von Pizzateig ist eine Wissenschaft für sich. Grundsätzlich kann man aber festhalten, dass häufig viel zu viel Hefe benutzt wird und zudem nicht genügend Zeit zum Kneten und Ruhen des Teiges aufgewendet...