Die Rente mit 63 ist ein teurer Spaß oder den Ruhestand kann man nur nach vorne verlängern


Ob dies wirklich ein teurer Spaß ist? Wer seine monatlichen Ausgaben in diesem Beispiel von der reduzierten Rente in Höhe von 1.454 Euro nicht bestreiten kann, muss die Frage mit Ja beantworten. Löst dann aber die Rente in Höhe von 1.725 Euro wirklich das Problem? Wohl kaum, wenn man nicht zusätzliche Einahmen durch eine Betriebsrente, Zinsen, Dividenden oder durch Vermögensverzehr hat. Dann sollte man die Frage anders stellen. Was ist es mir Wert 4 Jahre früher in Rente zu gehen? Nach der Sterbetafel 2017 leben 63 jährige Männer noch 19 Jahre, Frauen sogar noch 23 Jahre. Als Mann rechnen Sie 19 x 12 x 1.454 = 331.512 Euro versus (19-4) x 12 x 1.725 = 310.500 Euro. Als Frau analog 23 x 12 x 1.454 = 401.304 Euro versus (23-4)x 12 x 1.725 = 393.300 Euro. Fällt Ihnen etwas auf? Sowohl als Mann als auch als Frau erhalten Sie mit vorgezogenen Rentenbeginn mehr Rente! Deshalb gilt: Für alle die neben der Rente noch andere Einnahmen haben oder mit der reduzierten Rente klar kommen, gibt es folgerichtig nur eine Entscheidung: Rente mit 63, wenn man die Wartezeit von 35 Jahren erfüllt. Denn: Den Ruhestand kann man nur nach vorne verlängern!

Die Rente mit 63 ist ein teurer Spaß

Wer als Rentner nicht darben möchte, muss lange arbeiten. Denn eine Frührente ist mit erheblichen Abschlägen verbunden. Wenn zusätzliche Mittel vorhanden sind, können Versicherte gegensteuern. Zumindest etwas. Doch billig ist die Sache nicht, wie Finanztest vorrechnet.