Falcone & Borsellini

Benannt ist die Pizzeria in der Schneckenhofstraße nach den beiden Mafia-Jägern Falcone und Borsellini. Ein schwarz-weiß Porträt schmückt neben einer gefliesten 🇮🇹 Flagge die Wände. Noch ein Blickfang ist die Papiertapete und die auf Fliesen geschriebene Speisekarte. Auf dieser stehen verschiedene Pizzen 🍕, auch eine süße Variante mit Schokolade und Erdbeeren. Die Preise, auch für italienische Weine sind moderat 👍, auch glasweise für 3 Euro 💶 erhältlich.

Die Pizzen 🍕 sind sehr gut gebacken und auch reichlich belegt, jedoch nicht „gut“ gewürzt. Wenn schon scharf, sollte diese auch scharf sein.

Irritierend ist, das das Restaurant als Selbstbedienung ausgelegt ist. Man muss an der Theke bestellen, bekommt jedoch die Pizza an den Tisch gebracht, auf Papptellern 👎. Besteck 🍴 muss man sich an der Theke besorgen. Salate, Antipasti, Nudelgerichte sind  nicht auf der Karte.

Fazit: Ein Versuch wert, das Konzept wird aber nicht erfolgreich sein, da eine Wohlfühl-Atmosphäre nicht aufkommen will. Schade.

Für Eilige: Die Pizzen werden in italienischen Elektro-Öfen gebacken und sind in 90 bis 120 Sekunden fertig.