Fisch aus dem Backofen

Fisch aus dem Backofen ist immer geschmackvoller, als ein Filetstück. Eigengeschmack, Nährstoffe und Vitamine bleiben bei dieser gesunden Zubereitungsart erhalten. Zudem ist das Braten im Backofen eine unkomplizierte Angelegenheit. Geeignet sind fast alle ganze Fische. Die zu verwendete Reine oder das Backblech sollte nicht zu groß sein, der Fisch sollte gerade so hinein passen. Man kann Wolfsbarsch oder auch jeden anderen Fisch, wie Makrele, Dorade, … somit braten.

Zubereitung:

Den Backofen auf 200-220 Grad (Umluft) vorheizen. Den küchenfertig ausgenommenen und geschuppten Fisch innen und außen abbrausen, um eventuelle Reste von Galle und Blut abzuspülen. Mit Küchenpapier abtupfen. Von innen und außen verschwenderisch mit Meersalz und Pfeffer bestreuen. Bei einem guten Produkt braucht man keine weiteren Zusätze. Wer mag, gibt noch einige Zitronenscheiben, etwas Knoblauch und frische Kräuter in den Fischbauch.

Olivenöl in eine Ofenform geben. Den Fisch im Öl wenden/ wälzen. Geschälte Knoblauchzehen und naturreine Zitronenscheiben (unbehandelt) um den Fisch verteilen und ab gehts in den Backofen auf die mittlere Schiene.

Tipp:
Man kann den Fisch auch auf eine gefettete Albfolie legen und noch einige Butterflöckchen zugeben. Die Alufolie einschlagen und mit der Öffnung nach oben auf das Backblech legen.

Wann ist der Fisch fertig?

Fische mit ca. 300 g benötigen 20 Minuten bei 200 Grad. Größere Fische mit ca. 600 g benötigen 25 Minuten (mit 800 g-1000 g etwa 30-35 Minuten) bei 180-200 Grad Umluft. Noch größere Fische werden bei 220 Grad etwa 10-15 Minuten angebraten, dann bei 180 Grad bis zu 45 Minuten durchgegart. Gar sind sie übrigens, wenn sich die Bauchflosse leicht abziehen lässt.

Zum Servieren wird die Fischhaut entlang des Rücken eingeschnitten, und das Filet angehoben. Das Filet möglichst mit der Fischhaut servieren. Sehr gut dazu passt unser Rezept Salsa Verde.

image

image

image

image

image

image