Guck mal wer da kocht

Wir sind selbst dran Schuld! Wir wollten das in der FAZ vorgestellte Restaurant ja unbedingt ausprobieren. Aber der Reihe nach. Das Konzept des neuen Restaurants in der Meisengasse Nähe Parkhaus Börse klingt vielversprechend: Alle paar  Wochen ein anderer Koch 👨‍🍳 und Speisekarte. Bei unserem Besuch stand das Thema Hawaii 🌺 im Mittelpunkt. Und? Unabhängig von den angebotenen Speisen boomt das Lokal. Eine Schlange beim Bestelltresen und alle Plätze in den zwei Stockwerken belegt. Ja, Sie lesen 📖 richtig, das Konzept des Restaurants ist auf Selbstbedienung ausgelegt. Die Speisen müssen am Tresen abgeholt werden, die Getränke 🥤 entnimmt man einem Kühlschrank. Zudem ein Kommen und Gehen 🚶‍♀️ und eine Lautstärke, dass man das „Schnellrestaurant“  eigentlich schnell wieder verlassen will. Sind die Gerichte wenigstens gut? Mitnichten 👎.  Der Ahi Tuna Salat 🥗 bestand hauptsächlich aus pappigem Reis 🍚 gekrönt von diversen Gemüsestreifen und Thunfischwürfel und das für läppige 14 Euro. Noch schlechter schmeckte der Spam-Burger ebenfalls für 14 Euro. Das Brötchen trocken, der Belag fade und das Fleisch 🥩 nicht saftig. Was war an den beiden Gerichten eigentlich „Hawaii“?  Wir wissen es nicht. Vor lauter Enttäuschung hatten wir auch vergessen, Fotos anzufertigen. Auch ist es für uns unerklärlich, warum die Location so gut 😊 besucht war.  Fazit: Wir kommen bestimmt nicht wieder!