Kanarischer Kartoffelsalat mit Chili-Mayonnaise

Wieder einmal das Archiv durchsucht und fündig geworden. Nehmen Sie für die Kartoffel am besten die Bamberger Hörndl oder die französischen Ratte für die Zubereitung.

Wenn Ei, Öl und Gewürze zu einer cremig-zarten Masse zusammenkommen, ist das fast wie Zauberei: Zwei Komponenten (Wasser und Öl) die normalerweise partout nichts voneinander Wissen wollen, werden über einen Emulgator (das im Eigelb enthaltene Lecithin) verbunden – sofern sie behutsam und unter kräftigem, konstanten Rühren aufeinander treffen. Es gibt verschieden Methoden, Mayonnaise selber zu machen. Wir bevorzugen den Pürierstab.

Zutaten für 2-3 Personen:

250 g Salatkartoffel 🥔
2 Knoblauchzehen
1 Chilischote 🌶
etwas Koriander
1 Eigelb
2 Tl Senf
etwas Zitronensaft
Salz
Pfeffer
5 El Sonnenblumenöl

Zubereitung:

Die Kartoffeln in Salzwasser gar kochen, abgießen, 10 Minuten ausdampfen lassen.

Entscheidend für ein schönes Ergebnis der Mayonnaise ist ein schmaler Mixbehälter, in den der Pürieraufsatz gerade so bis auf den Boden passt. Die geschälte Knoblauchzehe, die entkernte Chilischote, die abgezupften Korianderblättchen, Eigelb, Senf, Zitronensaft, Gewürze das Gefäß geben und mit ein wenig Öl bedecken. Mit einer Hand den Pürierstab auf den Boden des Mixbehälters drücken, mit der anderen Hand restliches Öl bereit halten. Pürierstab auf höchster Stufe anstellen und am Boden des Behälters lassen, bis die Zutaten sich zu einer cremigen, hellen Masse verbinden. Nach und nach Öl dazugießen, dabei Pürierstab langsam nach oben ziehen. Auf diese Weise das komplette Öl zu cremiger Mayonnaise verarbeiten.

Die noch warmen Kartoffeln pellen und unzerteilt mit der Mayonnaise umwenden, ein paar Minuten ziehen lassen. Nochmals um wenden und lauwarm servieren.