Kulinarische Nordend Tour mit eat-the-world

Gestern waren wir auf kulinarischer Endeckungstour im “alternativen” Stadtteil Nordend mit dem Veranstalter eat-the-world unterwegs. Genauer gesagt im östliche Nordend, eingerahmt durch die Friedberger Landstraße, den Allenring, den Bethmannpark, den Anlagenring und den Sandweg. Gestartet wird auf dem Friedberger Platz. Wenn man die Tour freitags erlebt, kann man den an diesem Tag stattfindeten Bauernmarkt besuchen. Gerade bei warmen Wetter treffen sich dort “Tausende”, nicht wegen der Wurst- und Gemüseständen, sondern wegen den Weinpavillions, sehr zum Leidwesen der Anwohner. Wir sind aber direkt zur Bäckerei Kronberger gelaufen, um die erste Köstlichkeit, den Zitronenkuchen zu probieren. Wenn man früh kommt, kann man noch das “Knörzchen” erwerben. Der erste größere Stopp, auch mit Sitzgelegenheit, legten wir dann im Nordlicht ein. “Weltküche und Bar” nennt sich das Nordlicht selbst. Sie werden sehen warum. Über die Olive, ein kleines aber feines italienisches Lebensmittelgeschäft, ging es zu Michis Schokoladenatelier. Probieren Sie die Praline “Grie Soß” oder kommen Sie zu einer Schokoladenseminar wieder. Weiter auf dem Sandweg ist das Mampf, ein Jazzlokal mit Geschichte. Das Suppengrün kredenzt verschiedene Suppen und Eintöpfe, einfach lecker. “Wir essen Blumen” war der nächste Halt. Hier dreht sich alles um Smoothies, so gesund! Gesund ist auch das hausgemachte Eis bei Mint. Die Trinkschokolade müssen Sie unbedingt kosten. Zum Abschluss der fast 3-stündigen Führung haben wir uns die Bio-Pommes aus Kartoffeln und Süßkartoffeln mit verschiedenen Dips munden lassen. Eine außergewöhnliche Führung durch einen interessanten Stadtteil. Wir sind immer noch begeistert.