Spaziergang durch den Kurpark von Bad Homburg

 

Der Kurpark Bad Homburg ist einer der größten und schönsten Deutschlands. Und er steht unter Denkmalschutz: Weil Spielbank-Gründer François Blanc das Besondere wollte und den schon zu Lebzeiten zur Legende gewordenen Königlich-Preußischen Gartenbaudirektor Peter Joseph Lenné mit der Planung beauftragte. Weil er über mehr als 150 Jahre gehegt und gepflegt wurde. Weil er außerhalb des Berliner und Potsdamer Raums die einzige Parkanlage Lennés ist, die weit gehend im Originalzustand erhalten blieb.

Als Englischer Landschaftspark prägen weite Wiesenflächen und Solitärbäume, dichte Gehölzgruppen, Alleen, geschwungene Wege und ein Weiher den fast 40 Hektar großen Kurpark. 136 Strauch- und 82 Baumarten aus aller Welt, die zum großen Teil sogar noch aus der Entstehungszeit stammen, lassen den Spaziergang zu einem abwechslungsreichen Ausflug in die Botanik werden. Historische Bauten und Denkmäler, die im Laufe der Zeit behutsam eingefügt wurden, zeugen von der Geschichte des einstigen Weltbades, so das „Brunnensälchen“, in dem heute wieder die Spielbank residiert, das Kaiser-Wilhelms-Bad, die Orangerie oder die beiden Thai-Salas.

(Quelle: Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg)