Trofie al Pesto

Trofie al Pesto ist ein schnelles und einfaches Gericht. Die Kombination aus Nudeln, Kartoffeln, Bohnen und natürlich Pesto schmeckt aber verblüffend lecker.

Trofie sind eine Nudelspezialität aus Ligurien. Sie können natürlich auch andere italienische Nudeln wie Fusilli oder Strozzapreti verwenden.

Wenn Sie das Pesto selbst zubereiten, ist es vom Geschmack unvergleichlich. Sie können aber auch Pesto aus dem Glas benutzen, wenn es ganz schnell gehen muss.

Zutaten für 4-8 Personen (je nach Appetit und Speisenfolge):

für das Pesto:

50 g Basilikum
100 ml Olivenöl Taggiasca Extra Vergine
1-2 El geröstete Pinienkerne
50 g frisch geriebener Parmesan
20 g frisch geriebener Pecorino
2 Knoblauchzehen
1 Prise grobes Meersalz

Oder einfacher … 😉

für die Pasta:

150 g grüne Stangenbohnen
4 große festkochende Kartoffeln (festkochend)
500 g Trofie Nudeln
1 El Pinienkerne
Salz
Pfeffer
Parmesan
Olivenöl

Zubereitung:

Pesto:

Alle Zutaten sollten bei der Verarbeitung Raumtemperatur haben. Zunächst die Basilikumblätter waschen und trocknen. Die geschälten Knoblauchzehen mit den groben Meersalz zerstossen. Dann den Basilikum zugeben und ebenfalls im Mörser zerreiben. Das Basilikum vorher nicht zerschneiden. So lange zerstossen, bis aus den zerriebenen Basilikumblättern wenige Tröpfchen grüner Flüssigkeit austreten. Jetzt die Pinienkerne zugeben und zerstampfen. Als nächstes den geriebenen Käse beimengen und zum Schluss das Ölivenöl zugiessen.

Pasta:

Ausreichend Wasser zum Kochen bringen und gut salzen. Die Kartoffeln schälen und etwa 1 cm groß würfeln. Die Bohnen säubern und in ca. 3-4 cm Stücke teilen. Pasta, Kartoffeln und Bohnen ins Wasser geben. Diese kann man gleichzeitig garen bis die Teigwaren al dente sind. Vor dem Abgiessen mehrere Löffel Kochwasser abschöpfen und beiseite stellen. Zwei Drittel des obigen Pestos mit etwas Kochwasser vermengen und unter die Pasta mit Kartoffeln und Bohnen rühren. Die Pasta sofort in tiefen Tellern servieren und jeweils einen Klecks Pesto darüber geben. Nach Wunsch zusätzlich mit geriebenem Parmesan verfeinern.

img_2691