Vitello Tonnato

Wenn von dem Ibericoschwein überraschenderweise etwas übrig bleibt, können Sie am nächsten sehr schnell ein leckeres Gericht zaubern. “Vitello Tonnato” nicht mit Kalb sondern mit Schwein 👍:

Zutaten für die Sauce, ausreichend für 4 Personen:

1 Eigelb
80 ml Olivenöl
1 El Zitronensaft
140 g Thunfisch (naturell)
1 Sardellenfilet
1 El Kapern, die Hälfte davon zum Garnieren
1/2 El Weißweinessig
1/2 El lauwarmes Wasser
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Das Eigelb, lauwarmes Wasser, Essig, Zitronensaft, Salz und Pfeffer in den Mixbecher geben und alles mit dem Pürierstab aufmixen, dabei das Öl langsam dazulaufen lassen. Wenn die Mayonnaise eindickt, Sardellen, Kapern und Thunfisch dazugeben, außerdem etwas Bratenflüssigkeit auch gern mit etwas Zwiebel, Möhre und Sellerie. Weiter mixen, dabei soviel Flüssigkeit dazu geben, dass eine cremige Sauce entsteht. Mit Salz und Pfeffer nochmals abschmecken.

Zum Servieren den Braten in feine Scheiben schneiden, auf einzelnen Tellern oder einer Servierplatte anrichten und die Sauce über den Braten gießen. Mit fein geschnittenen Kapern garnieren.

Für ein “richtiges” Vitello Tonnato benötigen Sie neben der Sauce einen Kalbsbraten. Bei 2 kg benötigen Sie die dreifache Menge der oben beschriebenen Sauce.

2 kg Kalbsnuss
1 Zwiebel
1 Möhre
1 Stange Bleichsellerie
2 Gewürznelken
2 Lorbeerblätter
1 TL getrockneter Estragon
1 Flasche Weißwein
Olivenöl
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Das Fleisch abspülen und abtrocknen, in eine Schüssel legen. Zwiebel, Möhre und Sellerie putzen, in große Stücke schneiden und um das Fleisch legen. Weißwein zusammen mit Nelken, Lorbeerblättern, Estragon, Salz und Pfeffer über das Fleisch gießen. Über Nacht marinieren lassen.

Fleisch aus der Marinade nehmen und in einen Bräter legen, mit Olivenöl beträufeln.
Etwas Marinade in den Bräter um das Fleisch gießen, das gesamte Gemüse aus der
Marinade dazugeben.

Backofen auf 250 Grad Umluft vorheizen. Das Fleisch auf beiden Seiten goldbraun braten, dabei nach und nach die restliche Marinade angießen. Nach 10 Minuten die Temperatur auf 200 Grad reduzieren. Noch 30 – 40 Minuten weiter braten, dabei die Temperatur eventuell noch einmal herunter schalten. Den Braten abkühlen lassen.