Zwiebelkuchen – Quiche Lorraine

Heute gibt es Zwiebelkuchen. Ein in sehr herzhafter Kuchen, der nach seinem hauptsächlichen Belag, den Zwiebeln, benannt ist. Bekannt ist der Kuchen im süddeutschen und im schweizerischen Raum sowie im Elsass, hier Quiche lorraine genannt. Es gibt über hunderte regionale und private Rezepte mit verschiedenen Böden: Hefeteig, Mürbeteig, Quark-Öl-Teig oder sogar Blätterteig. Wie immer ist aber alles Geschmackssache.

Wir persönlich halten uns an die Quiche lorraine Variante mit einer besonderen individuellen Note: Kümmel!

Den Mürbeteig bereiten Sie nach folgendem Rezept zu.

Weitere Zutaten für eine Tarte Form von 28 cm:

6 mittelgroße Zwiebel
250 g Schinkenspeck
250 g griechischer Joghurt
250 g Crème fraîche
2 Eier
Muskatnuss
Salz
Pfeffer
Kümmel

Zubereitung:

Den Mürbeteig aus dem Kühlschrank holen und auf einem Backpapier dünn ausrollen und in eine gebutterte Tarteform platzieren, dabei den überstehenden Rand abschneiden. Den Boden leicht mit einer Gabel anpicken und mit Backpapier für die aufzufüllenden Erbsen zum Trockenbacken bedecken.

Der Boden geht jetzt für 10 Minuten bei 180 Grad Umluft mit Papier und Erbsen in den Ofen, dann werden die Erbsen und das Backpapier entfernt und der Boden muss noch weitere 10 Minuten backen.

Den Speck in kleine Würfel und die Zwiebel in halbe Ringe schneiden und in einer Pfanne mit etwas Butter anschwitzen. Dann in eine Schüssel umfüllen. Die Eier, die Crème fraîche und den Joghurt zufügen, alles gut mischen und mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Kümmel würzen und abschmecken.

Nun die Füllung in den vorgebackenen Boden füllen und die Quiche Im Backofen in weiteren 35 bis 40 Minuten bei 180 Grad Umluft fertigbacken.

Tipp: Mit Salat servieren.

img_2801

img_2804

img_2806

img_2808

img_2809

img_2810

img_2811

img_2812

img_2813