Eigentum oder Miete

Eine Frage, deren Antworten sehr unterschiedliche Lebenseinstellungen erkennen lassen. Mit einer Mietwohnung sind Sie sicherlich mobiler. Sie können schneller einen besser dotierten Arbeitsplatz an einem anderen Standort annehmen. Anderseits bauen Sie mit dem Kauf einer Immobilie Vermögen auf, wenn Sie das für Sie „richtige“ Objekt erwerben.

Das erste gemeinsame Silvester mit Freunden in Ihrer Wohnung. Wie haben Sie in den letzten Jahren darauf hin gefiebert. „Über den Dächern von Frankfurt“ lautete der Text der Anzeige, die Sie sofort ansprach. Schon am gleichen Tag vereinbaren Sie einen Besichtigungstermin und sind zunächst schockiert. Sie müssen das Auto weit ab vom Objekt abstellen und sich zu Fuß durch unbefestigtes Baugelände kämpfen. Fehlt noch, dass Sie eine Machete zur Beseitigung des Gestrüpps und des Bauschutts benötigen, in den wadentiefen Wassertümpeln gefährliche Tiere lauern und Sie von hinten anspringen. Eine Reinigung Ihrer Kleidung ist sicher von Nöten. Aber tapfer und mutig wie Sie sind, meistern Sie diese Herausforderung und werden es augenblicklich nicht bereuen. Die Anzeige hat nicht zu viel versprochen. Die Penthaus-Wohnung ist großzügig geschnitten und entspricht genau Ihren Vorstellungen. Sie planen schon Ihre erste Einrichtung. Hier die Küche, hier das Schlafzimmer und oben das Wohnzimmer. Und erst die Terrasse! Der Blick auf die Skyline ist atemberaubend und Sie sind begeistert. Der Verkäufer ist auch begeistert. In Gedanken hat er die Provision schon ausgegeben. Nach kurzen Überlegungen entscheiden Sie sich. Sie reservieren spontan die Eigentumswohnung und zahlen eine Gebühr, die bei Kauf verrechnet wird. Ob diese rein von Emotionen getriebene weittragende Entscheidung richtig ist?

Sie haben die Höhe des Kaufpreises mit anderen Objekten zu vergleichen, die Finanzierung zu klären, den Kaufvertrag rechtlich zu prüfen, die Baubeschreibung mit dem Bautenstand zu vergleichen, sich mit Nachbarn über das Umfeld zu unterhalten, die noch durchzuführenden Arbeiten mit einem Architekten zu besprechen, mit dem Bauträger zu verhandeln und wichtig einen Bebauungsplan zu besorgen. Denn stellen Sie sonst sicher, dass die Straße zwischen Wohnung und Main verkehrsberuhigt bleibt und dass sich nicht in Kürze die größte Disco Frankfurts in unmittelbarer Nähe ansiedelt?

  • Klären Sie diese und ähnliche Fragestellungen unbedingt vor Kauf. Wer hier Fehler begeht, kauft entweder ein überteuertes Objekt oder ist mit dem Standort unzufrieden, oder, oder, …

Was so alles passieren kann! Ihre Wohnung im Erdgeschoss kann nach der Fertigstellung eines weiteren Wohnblockes nun doch im Dunkeln liegen oder direkt neben Ihrem Haus entsteht ein großer Spielplatz, auf dem lärmende Kinder noch bis spät nachts die Erfolge der Fussballnationalmannschaft nachspielen.

  • Befolgen Sie unsere Ratschläge und Sie erleiden keinen Schiffbruch. Sie werden sich noch Jahre später über Ihre Immobilie und eine entsprechende Wertsteigerung freuen. Selbstverständlich können und sollten Sie diese Methodik auf alle Investitionsentscheidungen anwenden.

Die festgestellten Ergebnisse tragen Sie in eine Entscheidungsmatrix ein, um diese zu bewerten. Legen Sie zunächst für jedes in Frage kommende Kriterium die Wichtigkeit, hier von 1 (unwichtig) bis 5 (sehr wichtig), fest. Anschließend tragen Sie die Ergebnisse, hier 1 (sehr schlecht) bis 5 (sehr gut), für jedes Objekt in die Matrix ein. Die Spalte errechnet sich aus Wichtigkeit mal Bewertung. In unserem Beispiel bekommt das Objekt 2 die meisten Punkte.

Folie48

Auszug aus dem Kapitel “Eigentum oder Miete”. Weitere detaillierte Infos und den vollständigen Artikel in unserem ebook “Wir sind dann mal im Ruhestand”. Bei Amazon erhältlich!


Die auf dieser Seite vorgestellten Inhalte, Abbildungen und Empfehlungen wurden unter größter Sorgfalt zusammengestellt. Sie stellen keine Rechtsberatung dar. Die Autoren übernehmen jedoch keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit und Qualität der bereitgestellten Informationen. Druckfehler und Falschinformationen können nicht vollständig ausgeschlossen werden. Die Informationen sind kein Ersatz für eine Beratung durch die entsprechenden Stellen, wie Personalabteilung, Betriebsrat, Rechtsanwalt, Steuer- und Rentenberater, und so weiter. Die Benutzung und die Umsetzung der darin enthaltenen Informationen erfolgt daher ausdrücklich auf eigenes Risiko. Haftungsansprüche gegen die Autoren für Schäden materieller oder ideeller Art, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und/oder unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.

Cover_klein