Grünkohl Chips

In den USA sind sie längst der Renner: knusprig zarte Grünkohl-Chips. In Deutschland müssen die Fans bis zum Herbst warten, bis endlich frischer Grünkohl auf dem Markt auftaucht. Wer diese mal probiert hat, wird süchtig. Man garnicht beschreiben wie zart, lecker und extrem knusprig diese Chips sind. Es fehlen einfach die Worte!

image

Zutaten für ca. 250 Gramm:

500 g Grünkohl
1 Tl Koriandersaat
1 Stück Macisblüte
1 Tl Piementkörner
1/2 Tl Zimtpulver
1 Tl Sumach
1 Tl Fleur de Sel oder etwas mehr nach Geschmack

image

Zubereitung:

Den Backofen auf 150 Grad vorheizen (Ober- und Unterhitze) und ein Blech mit Backpapier belegen. Mit einer Schere die Grünkohlblätter vom harten Strunk befreien und in der Größe der Chips zurechtzupfen. Die „Chips“ gründlich in der Salatschleuder waschen und trocknen. Nun portionsweise das Backblech mit den „Chips“ nicht zu dicht belegen und auf der 2. Schiene von unten 8-10 Minuten knusprig garen. Dabei die Backofentür einen Spalt weit offen halten, damit der Wasserdampf entweichen kann.

image

image

Für das Gewürzsalz Koriandersaat in einer Pfanne rösten und abkühlen lassen. Mit Macisblüte und Piement fein mahlen und mit Zimt, Sumach und Fleur de Sel mischen. Das Gewürzsalz zu den „Chips“ reichen.

Tipp: Man kann auch die „Chips“ mit dem Gewürzsalz ummanteln, in dem man der Mischung ca. 3-4 El Olivenöl hinzufügt, das Ergebnis und den frischen Grünkohl in einen großen Plastikbeutel füllt und das Ganze gut durchschüttelt. Die Trockenzeit im Backofen ist dann aber sehr viel länger, so ca. 30 Minuten.

image