Verantwortung und Motivation

Verantwortung und Motivation

Eine der wichtigsten Voraussetzungen ist das Erkennen, dass nur Sie in der Lage sind, das Ziel der finanziellen Unabhängigkeit zu erreichen. Sie müssen Eigenverantwortung übernehmen und genügend Motivation während des langen und oft auch steinigen Weges mitbringen. Sie werden sich nun fragen, was Sie tun müssen, um dem gerecht zu werden? Die Antwort auf diese Frage ist auf der einen Seite einfach, auf der anderen Seite aber auch wieder sehr schwierig.

Für den Optimisten ist das Leben
kein Problem, sondern bereits die Lösung.[1]

Die Veränderungen müssen sich bei Ihnen im Kopf abspielen. Sie müssen Ihre Einstellung in vielen Dingen des Lebens ändern. Demzufolge sind die einzelnen Schritte nicht einfach Schritt für Schritt aufzuschreiben und zu erklären. Anderseits werden Sie von der Welle der neu gewonnenen Erfahrungen und der sich abzeichnenden Erfolge getragen, wenn Sie den Einstieg zur Veränderung geschafft haben. Sie müssen die angestoßenen Bewusstseinsänderungen Tag für Tag, Monat für Monat und Jahr für Jahr motiviert und zielstrebig weiterverfolgen. Wenn Sie das nicht tun, werden Sie keinen Erfolg haben. Ihre anfänglichen, vielleicht sogar enthusiastischen Bemühungen, werden immer weniger und verlaufen irgendwann im Sande. Was heißt nun aber eigentlich Motivation? Alles in allem ist Motivation sehr schwer zu begreifen oder zu beschreiben. Ganz allgemein spricht man von Motivation, wenn wir bei Menschen eine Verhaltensänderung feststellen. Man sagt dann, dass ein innerer Antrieb, ihn zu diesem oder jenem Verhalten bewegt. Alle Menschen haben nämlich ein Motiv oder ein Bedürfnis, etwas Bestimmtes zu tun oder zu unterlassen. Bei jedem Menschen sind diese Motive und Bedürfnisse unterschiedlich. Sie können für sich selbst diese Motive oder Bedürfnisse auslösen, um sich selbst zu motivieren. Man spricht dann von Eigenmotivation.

  • Diese Erkenntnis ist für Sie der Hebel. Sie müssen sich selbst motivieren, um Eigenverantwortung zu übernehmen.

Welche Motive oder Bedürfnisse aber sind dies? Bei allen Menschen wirken zunächst die Grundmotivationen Ehrgeiz, Macht, soziale Bindung und Neugierde, die aber bei jedem unterschiedlich ausgeprägt sind. Man kann diese Ausprägung durchaus als Persönlichkeitsmerkmal betrachten. Ehrgeiz ist Ihre menschliche Neigung, Hindernisse zu überwinden und zwar so schnell und so gut wie möglich. Sie haben grundsätzlich den Wunsch nach Macht, also Kontrolle über ihre Umgebung auszuüben, einschließlich des Verhaltens ihrer Mitmenschen. Sie haben außerdem grundsätzlich ein Bedürfnis nach sozialen Beziehungen zu anderen Menschen. Sie neigen auch abgesehen von anderen Motivationen dazu, ihre Umgebung zu manipulieren und zu erforschen: Sie sind neugierig! Sie können durch diese Grundmotivationen in ihrem Handeln beeinflusst werden bzw. sich selbst beeinflussen. Im konkreten Einzelfall setzt sich Ihre Motivation, über diese Grundmotivation hinaus, aus zwei weiteren Faktoren zusammen: Den Erfolgsaussichten und dem subjektiven Wert eines Ziels.

So mag beispielsweise bei einer gegebenen erheblichen Ehrgeiz-Grundmotivation, der subjektive Wert eines Olympiasieges für einen Sportler sehr hoch sein. Dennoch ist seine Motivation, nach ihm zu streben, niedrig, wenn er seine Erfolgsaussichten als verschwindend gering einstuft. Umgekehrt kann ein angehender Kandidat bei „Wer wird Millionär“ die Erfolgsaussichten, den Brockhaus auswendig zu lernen, durchaus als hoch einstufen und dennoch kaum motiviert sein, das zu versuchen, weil der subjektive Wert einer solchen Aufgabe zu nahe bei null liegt. Schließlich könnten sowohl die Erfolgsaussichten als auch der subjektive Wert des Ziels, befördert zu werden, hoch sein und dennoch die Motivation gering sein, es anzustreben, weil die Grundmotivation zur Machtausübung fehlt.

Was müssen Sie nun tun, um sich selbst zu motivieren? Der am stärksten variable der drei Motivationselemente ist meist der subjektive Wert. Dieser kann nämlich durch das Eintreten oder Ausbleiben einer Belohnung schneller und stärker geändert werden als die kaum beeinflussbaren Erfolgsaussichten oder gar die angeborene Grundmotivation. Dabei helfen Ihnen einfache Techniken. Beachten Sie diese und Sie werden den Weg zur Eigenmotivation finden!

[1] Marcel Pagnol war ein französischer Schriftsteller, Dramaturg und Regisseur.

Auszug aus dem Kapitel “Verantwortung und Motivation”.  Weitere detaillierte Infos und den vollständigen Artikel in unserem ebook “Wir sind dann mal im Ruhestand”. Demnächst hier erhältlich!


 

Die auf dieser Seite vorgestellten Inhalte, Abbildungen und Empfehlungen wurden unter größter Sorgfalt zusammengestellt. Sie stellen keine Rechtsberatung dar. Die Autoren übernehmen jedoch keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit und Qualität der bereitgestellten Informationen. Druckfehler und Falschinformationen können nicht vollständig ausgeschlossen werden. Die Informationen sind kein Ersatz für eine Beratung durch die entsprechenden Stellen, wie Personalabteilung, Betriebsrat, Rechtsanwalt, Steuer- und Rentenberater, und so weiter. Die Benutzung und die Umsetzung der darin enthaltenen Informationen erfolgt daher ausdrücklich auf eigenes Risiko. Haftungsansprüche gegen die Autoren für Schäden materieller oder ideeller Art, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und/oder unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.