Arbeitslosengeld und Garden Leave

Das könnte Dich auch interessieren...

9 Antworten

  1. Heinz Dahlmanns sagt:

    Hallo Lorenz,
    vielen Dank nochmals für die verständliche Beschreibung der ALG1 Berechnung nach Ablauf der Garden Leave Zeit.
    ‘Leider’ sind bei mir die 19 Monate im Garden Leave schon verstrichen und ich werde wohl bald ein Gespräch mit einem Anwalt für Sozialrecht führen müssen.
    Eine Frage noch zur meiner Sicherheit: Das fiktive Arbeitsentgeld von 2016 in der Qualifikationsgruppe 1 beträgt also 2905 € /Monat und würde nach Berechnung mit dem ALG1 Rechner (Stkl.3, keine Kinder/ NRW) nur noch ca. 1300 €/Monat (steuerfrei) für alle Ingenieurberufe ausmachen.
    Das wäre natürlich bitter für mich und ich frage mich, ob es sonst noch Alternativen gibt, da ich eigentlich 36 Monate später meine 45 Arbeitsjahre voll gehabt hätte, bzw. die reguläre Altersrente in 46 Monaten. Ausserdem muss ich wohl nach Ablauf von ALG1 vorzeitig in Rente, was wiederum 6,6% (22Monate*0,3) Rentenabzug bedeutet. Vielleicht haben Sie ja noch einen Tipp für mich.

    Ansonsten vielen, vielen Dank für die wertvollen Informationen auf Ihrer Webseite und die vielen appetitanregenden Rezepte.

    Alles Gute und schöne Grüsse,
    Heinz Dahlmanns

    • Lorenz sagt:

      Hallo Heinz,

      den ersten Teil deiner Fragen möchte ich kurz beantworten. Dies betrifft die Berechnung des monatlichen fiktiven Arbeitsentgeltes. Für die Qualifikationsgruppe 1 beträgt dieses 1/300 der Bezugsgröße von 2905 €. Also muss man rechnen: 2905 geteilt durch 300 × 360 (das Jahr hat 360 Tage). Das Ergebnis lautet 3486 €. Dieses monatliche aktive Arbeit Entgelt wird der Berechnung des Arbeitslosengeldes zu Grunde gelegt.

      Herzliche Grüße
      Lorenz

  2. Horst Vajas sagt:

    Vielen Dank für die sehr interessanten Informationen auf Ihrer Webseite.

    Sie schreiben hier “bei einigen Betroffenen funktioniert ”
    Ist das vorliegende Modell somit nur anwendbar, wenn die Arbeitsagentur mitspielt?
    Aus welchem Grund könnte die Agentur die vorzeitige Arbeitslosmeldung mit entsprechender Feststellung der ALG-Höhe denn ablehnen?

    • Lorenz sagt:

      Die im Artikel vorgeschlagene Vorgehensweise wurde von Betroffenen bei verschiedenen Arbeitsagenturen umgesetzt. Da aber jeder Sachbearbeiter einer Agentur einen Ermessensspielraum in seinen Entscheidungen hat, kann man aus den positiven Fällen kein allgemeingültiges Anrecht ableiten. Deshalb die Arbeitsagentur rechtzeitig aufsuchen und die Vorgehensweise diskutieren!

      • Vajas sagt:

        Ich gebe mal ein kleines Feedback:

        Die vorzeitige Meldung zur Feststellung hat funktioniert.

        Zwei Dinge sind zu bemängeln:

        Weder Hotline, Information, Sachbearbeiter und auch Leistungsabteilung kannte die Problematik und Vorgehensweise.

        Nach Zuziehung des Teamleiter hat aber alles geklappt.
        Alle sehr nett und hilfsbereit, aber ahnungslos!

        Das Alg1 wird mit der alten Beitragsbemessungsgrenze von 2015 berechnet, da die 150 Tage dort zur Berechnung herangezogen werden.
        Diese Feinheit kostet ca. 100€ netto.

        Es bleibt eine Sauerei und hoffentlich wird das mal wieder beseitigt.

        Trotzdem nochmal vielen Dank für diesen Hinweis hier, der einem wenigstens den Supergau mit der fiktiven Berechnung erspart.

  3. Ralf Rech sagt:

    Hallo Lorenz, gibt es Beispiele für Begründungen um die Sperrfrist zu vermeiden? Meine Sachbearbeiterin bei der Agentur f A, möchte nur eine stichhaltige Begründung und da tu ich mich schwer, da auch in meinem Aufhebungsvertrag nichts dergleichen steht.

  1. 29. Oktober 2017

    […] stellt die Sichtweise der Agentur für Arbeit in Frage. Siehe auch die Beiträge hier und hier […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.