Kross gebratenes Red Snapper-Filet an Grünkohl

Eigentlich war etwas ganz anderes für den Grünkohl 🥬  geplant, aber unser Besuch im Buhara hat uns inspiriert, Red Snapper-Filets zu erwerben.

Bei dem „Snapper“ handelt es sich um eine Fischart die in allen subtropischen Meeren vorkommt. In Deutschland wird aber nur eine Sorte, nämlich der Malabar Snapper „Lutjanus malabaricus„, als Red Snapper angeboten. Dieser stammt, solange es sich um Wildfänge handelt, aus dem indopazifischen Raum. Da er ein begehrter Speisefisch ist, wird er mittlerweile auch gezüchtet („Aquakultur“). Das feste Fleisch von Schnapper überzeugt mit seinem dezenten Geschmack sogar Leute, die sonst weniger auf Fisch stehen.

Zutaten für 2 Personen:

500 g Red Snapper Filet mit Haut
Salz
Olivenöl
Butter
Noilly Prat

Zubereitung:

Die Filets abwaschen und trocken tupfen. Die Hautseite mit einem scharfen Messer rautenförmig einschneiden. Beide Seiten salzen und pfeffern und im heißen Olivenöl auf der Hautseite kross braten. Das dauert, je nach Dicke des Filets, 3 bis 5 Minuten.

Kurz bevor das Fischfilet fertig gebraten ist, dieses umdrehen, Butterwürfel dazugeben und mit etwas Noilly Prat ablöschen. Den Herd ausschalten und das Filet noch 2-3 Minuten in der Pfanne nachgaren lassen.

Vorsicht: Das Fleisch des Red Snappers neigt dazu bei zu großer und zu langer Hitze zäh zu werden.

Die Grünkohlbeilage kommt bei uns aus der „Wurst“. Diese gibt es in guten Fachgeschäften zu kaufen. Mit Gewürzen aufgepeppt, schmeckt der Grünkohl wie selbstgemacht 😋.

Filets an Grünkohl 🥬 servieren und mit der Butter-Noilly Prat Sauce nappieren.

Ein „Hullabaloo“ 🍷 des Weingutes Markus Schneider passt dazu hervorragend.