Rote-Bete-Carpaccio mit Matjestatar

  • 7AFDF07F-A12C-44B4-8268-845986FD4600
  • 2A4280A9-5529-4CFD-815C-36A66E00D217
  • 63C54C0A-3858-4628-A973-74591134DFB4
  • EF0BDE64-0F72-4BCB-A8FF-9502BC7CE53A
  • 62A6FD2F-BE2B-4DFA-B6CD-36D214556D4F
  • 885170FE-4EE3-4228-9AC2-1DE49AA654C7
  • 0EF8E2F8-1B8F-4BAD-8A22-ED27DB9ADBD9
  • 30A0CC7D-4076-4567-A14B-65077FCB3D54
  • F6F29101-52C5-4939-87ED-5390F117629E
  • 72CA68DC-B94E-48B1-BF5E-1ADEF97D8E6F
  • 18574FF0-38A3-497C-AB32-DDB671B6CEE3

Letzte Woche sahen wir die Sendung – Alles um die Rote-Bete – mit Martina und Moritz. Spontan entschieden wir uns dieses Gericht für den Muttertag nachzuarbeiten. Sehr lecker und schnell zubereitet.

Zutaten für 4 Personen:

4 gekochte Rote-Bete-Knollen
3 Tl Würzmischung für Rote Bete
2-3 El Apfelessig
4 Matjes-Doppelfilets (am besten sind die ganz jungen Primtjes)
2 Frühlingszwiebeln
1/2 Salatgurke
Dill
100 g griechischer Joghurt oder Creme fraîche
Salz
Pfeffer
Zitronenschale
Radieschen (nach Geschmack)
etwas Olivenöl

Zubereitung:

Die Rote Bete auf dem Gurkenhobel in dünne Scheiben hobeln. Mit zwei Teelöffeln Würzmischung und Essig würzen. Zugedeckt bei Zimmertemperatur marinieren.

Die Matjesfilets mit einem großen Messer zum Tatar würfeln.Die Frühlingszwiebeln fein hacken, die Gurke längs halbieren, alle Kerne mit einem Löffel herausstreifen, dann ebenso fein würfeln wie die Matjes.

In einer Schüssel mit dem fein geschnittenen Dill vermischen, griechischen Joghurt zufügen, alles glattrühren und kräftig mit geriebener Zitronenschale sowie etwas Würzmischung für Rote Bete und Pfeffer würzen. Wegen der Matjes sollte man mit Salz beim Würzen vorsichtig sein. Wer will, kann frische, dünn gehobelte Radieschen dazugeben.

Den/Die Teller mit gemahlenem Pfeffer sowie Fleur de Sel bestreuen und mit Fäden von Olivenöl überziehen. Die Rote-Bete-Scheiben kreisförmig, jeweils übereinander greifend, als Carpaccio anrichten. Mit einem Kringel von Olivenöl würzen. Das Matjestatar am besten mithilfe eines Metallrings als akkurates Törtchen oder als mit einem Esslöffel geformte Nocke in die Mitte setzen. Mit einem Dillzweiglein oder Rucola krönen.

Tipp:
Wenn man den Joghurt schon am Vortag in einem Sieb abtropfen lässt, konzentriert sich der Geschmack, die Molke kann sich nicht mehr absetzen und man kann das Gericht besser vorbereiten.